Reflektionsdruck

Farbfächer_Icon

Farben

silbergraue Folie die bei treffendem Licht dieses zum Ausgangspunkt zurückwirft

Waschbar_icon

waschbar

bis max. 60 Grad, sehr gute Waschbeständigkeit

Textilien_T-Shirt_Icon

Textilien

geeignet für fast alle Textilien, außer Textilien mit hohem Flor

Druckdaten_Icon

Daten

vektorisierte Grafiken, z.B. in den Formaten eps, ai, crd, etc.

Reflektierendes Feuerwehrabzeichen

Reflexdruck | Reflektierende Werbebotschaft

Der Reflexdruck ist bekannt durch die Aufdrucke von Polizei und Feuerwehr.
Reflektierende Schriften und Logos sind in der Dunkelheit extrem gut sichtbar.
Aufgrund der sehr guten Haltbarkeit ist dieses Verfahren für fast alle Textilien ausgelegt und geeignet.
Sie finden diese Veredelung im Bereich Sicherheitsbekleidung und auf allgemeinen Workweartextilien.
Der Werbe- und Promotioneffekt ist hierbei sehr groß, aber auch in Lager- und Logistikhallen finden Sie diese Art der Veredelung.

Wie funktioniert ein Reflexdruck?

 

Sind alle Parameter am Rechner und am Plotter eingestellt, kann der eigentliche Schneidevorgang beginnen. Die Folie wird hierbei über Rollen nach vorne und hinten transportiert während sich der Schneidekopf mit einem entsprechenden Messer horizontal dazu bewegt. Die Dauer des Schneidevorgangs hängt vom Aufwand des Motivs und der Anzahl der benötigten Exemplare ab.

Nach dem “Plotten” kommt das sogenannte “Entgittern”.

Hierfür muss das überflüssige Material mit einer speziellen Pinzette oder einem Skalpell entfernt werden. Dabei gilt es zu beachten, dass die Reflexfolie des Motives nicht beschädigt wird.

Ist jeglicher Überschuss entfernt, bleibt die angelegte Datei spiegelverkehrt auf der Trägerfolie zurück.

Jetzt folgt der “Aufpatchen”. Hierfür benötigt man eine Transferpresse, die mit Hitze und Druck arbeitet. Unsere Reflexfolie wird bei ca. 165 Grad,  2,5 bar und 12 Sekunden gepresst. Dazu wird das Textil über die Arbeitsplatte der Heißpresse gezogen und das Motiv der gewünschten Position entsprechend platziert. Daraufhin wird die Reflexfolie durch Hitze und Druck auf das Textil aufgepresst. Bei diesem Vorgang schmilzt die Klebeschicht auf der Rückseite der Folie und verbindet sich, durch den ausgeübten Druck, mit der Faser des Textils. Die Trägerfolie des Motivs kann dannach entfernt werden.

Nun ist das Textil veredelt und fertig für den Einsatz.